Ohne Veredlung funktioniert der Obstbau nicht – kopulieren, aus zwei mach eins

02.05.2018

Pohlheim | Zum „Veredlungskurs“ hatte der Obst- und Gartenbauverein (OGV) Watzenborn-Steinberg e.V. am Samstagvormittag in den Lehrgarten angrenzend an das Gelände des Kleingartenvereins (KGV) Lückebach Watzenborn-Steinberg e.V. eingeladen. Klaus Schuh, der „Veredlungsfachmann“ des OGV begrüßte die Gäste und erläuterte zur Einleitung dieser Fortbildungsveranstaltung den Sinn und Zweck der Obstbaumveredlung.

Die wichtigste Erfahrung jedes „Obstbauers“ sei, so Schuh: „Ohne Veredlung funktioniert der Obstbau nicht.“ Ein Sorten echter Obstbaum könne nicht aus Kernen gezogen werden, sondern müsse mit Zweigen oder Knospen der gewünschten Obstsorte veredelt werden. Aus eingepflanzten Kernen wachse nicht die identische Obstsorte.

Den vollständigen Artikel der Gießener Zeitung lesen Sie hier.